Fischereimuseum Zug

 Unter Altstadt 14a, CH-6301 Zug, www.fischereimuseumzug.ch

 

Der Menschenfisch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • - Menschenfisch (Fischerhandwerksgegenstand) von 1923
  • - Rückgrat eines Menschenfisches, 70 cm, geschenkt von Fischermeister Knisel
  • Der so genannte Menschenfisch (30 cm lang) wurde von Adolf Iten aus Unterägeri in Hamburg auf dem Fischmarkt gekauft und am 27. Januar 1923 dem Fischereimuseum geschenkt. Der Menschenfisch stammt nach Angaben des Verkäufers aus Sumatra, wo anscheinend immer wieder solche Menschenfische bis zu einem Meter Länge bei Sturm an den Strand gespült wurden. Das Fleisch des Menschenfisches werde nicht gegessen
  • Der faszinierende Menschenfisch gab schon immer Rätsel auf. Der Menschenfisch des Fischereimuseums wurde 1976 geröntgt. Es wurde festgestellt, dass er aus Einzelteilen zusammen gesetzt ist. Von einer „Fälschung“ zu sprechen würde den skurrilen Menschenfisch abwerten. Er ist ein Kunsthandwerk, das wahrscheinlich von Seeleuten auf dem langen Weg von Ostasien nach Europa geschaffen wurde. Als Besonderheit in den Hafenmärkten angepriesen, wurden die Menschenfische von Sammlern für Museen oder die eigene Sammlungen aufgekauft.